Programm

 19.12.
bis 26.06.
Fotografie

Schönwetter & Schönwetter

Die Fotografenfamilie und Braunwald

Die ersten 75 Jahre des 20. Jahrhunderts, als Braunwald durch den Bau des Sanatoriums und des Grand Hotels zum Kurort wurde, waren eng verbunden mit dem fotografischen Schaffen von Vater und Sohn Schönwetter. Hier bauten sie bereits 1927 ihr Photohaus.

Die Ausstellung kann noch an folgenden Wochenenden besucht werden: 30.4/1.5.2016; 5.-8.5.2016; 14.5.-16.5.2016 und ab 18.6. bis 26.6. täglich

Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt von Braunwaldbildern aus der privaten Schönwetter-Sammlung von Fridolin Walcher. 

Einige Neuprints der Schönwetteroriginale können erworben werden.

Archiv

14.05.2016

Mettiwetti

vo Nüt chunnt immerhin Nüt

Mettiwetti sind drei Geschwister aus Zürich, die Mundartmusik im
Liedermacherstil spielen, als gäbe es kein Morgen und dabei die Zuversicht
nicht verlieren. Zu ihrem 10-jährigen Bestehen spielen sie mit Banjo,
Ukulelenbass, Pauken und Trompeten auf.
www.mettiwetti.ch

30.04.2016

Landsgemeindetalk: Schule und Demokratie

Prof. Remo Largo, Christian Amsler, Hansueli Rhyner;

Wie viel braucht die Schule? Wie viel erträgt sie? Über diese Fragen diskutiert der Kinderarzt Professor Remo Largo mit dem Schaffhauser Bildungsdirektor und D-EDK-Präsidenten Christian Amsler sowie mit Hansueli Rhyner, Schulpräsident Glarus Süd. Moderation: Martin Beglinger (Journalist, NZZ Geschichte).
Einstimmung mit den Schülerinnen und Schülern von Braunwald ab 19.30 Uhr.

Schüleraufführung 19.30 Uhr, Gespräch ab 20.00 Uhr

Das BSINTI ist über die Landsgemeinde geöffnet

Bilder von dieser Veranstaltung

27.03.2016

Schönwetter & Schönwetter

Finissage

Gemeinsam durchleuchten wir mit wachem Blick die Arbeiten von Vater und Sohn Schönwetter und versuchen, das Handwerk ihrer meisterhaften Bildmanipulationen nachzuvollziehen. Damit lösen wir auch den Wettbewerb zur Ausstellung auf, der nach der Anzahl manipulierter Bilder in der Ausstellung fragte. Der glückliche Sieger wird mit einem Schönwetterprint belohnt.

Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr.

Eintritt frei/ Kollekte

19.03.2016

SWINGINGPOOL

Stubete mit Franz Winteler

SWINGINGPOOL ist ein Pool von Gypsy-Jazz-begeisterten Musikern. Das Repertoire basiert auf der Musik von Django Reinhardt, dem Urvater dieses Stils (Hot Club de France in den 30- & 40-er Jahren). Es erklingen aber auch amerikanische Swingnummern und einige Kompositionen von Franz Winteler. Das BSINTI serviert an diesem Abend heissen Beinschinken mit Kartoffelsalat à discrétion.

Türöffnung: 18h

Essen/Musik: 18h30

Musik/Stubete ab: 20h

Angebot: Heisser Beinschinken mit Kartoffelsalat à discrétion

Swingingpool sind: Franz Winteler, Thomas Templier und Philipp Bosshard, Gitarren; Renato Zenobi, Violine; Markus Tinner,Clarinette; Jürg Zimmermann, Flügelhorn; Tamara Beltrame, Akkordeon; Hansjürg Fetzer, Kontrabass und Tania Näf, Gesang.

12.03.2016

Alex Capus

Reisen im Licht der Sterne

Dem jungen Autor R. L. Stevenson ist ausser dem Abenteuerroman „Die Schatzinsel“ noch nicht viel gelungen. Gegen jede Konvention verliebt er sich in eine verheiratete Frau und reist mit ihr in die Südsee. Alex Capus folgt dem Weg zweier Liebender, die in der Südsee vielleicht Piratenschätze fanden, vor allem aber leidenschaftliche Jahre lebten.

Bilder von dieser Veranstaltung

11.03.2016

Mad Girl

A Cyclothymia of Songs

Die Band Mad Girl spielt Eigenkompositionen inspiriert vom Gedicht „A Mad Girl’s Love Song“ von Sylvia Plath. Die Besetzung mit Gesang, Posaune und einem Schlagzeuger zwingt die Musiker neue kompositorische Wege zu gehen...

... und durch die Klänge von Electronica, Freier Improvisation, Spoken Words und Jazz die Intensität dieser Poetin musikalisch zu verarbeiten. Das Programm des Abends wurde aufgebaut nach dem Vorbild eines Liederzyklus und um den Kreis zu schliessen, wird der Text nicht nur zu Musik gemacht, sondern zur Musik Text gelesen.

Bilder von dieser Veranstaltung

05.03.2016

Frölein Da Capo

Nöies Zöigs

Während das Frölein im solobesetzten Orchester multiinstrumental loopen tut, parliert sie sich gekonnt in die Bredouille und frönt der bescheidenen Hochstaplerei. In ihren Mundartliedern reimt sie sich die Ungereimtheiten des Lebens so zusammen, dass es passt. Ömu für sie. Das klingt jetzt ordali übelzeitig, ist aber im Grunde einfach nur „Nöies Zöigs“.

Mehr Informationen: www.einfrauorchester.ch

Bilder von dieser Veranstaltung

02.03.2016

Hermann Mathis und die Königin der Instrumente

Das Kunsthandwerk des Glarner Orgelbauers

Das Glarner Unternehmen Mathis Orgelbau zählt zu den führenden Werkstätten des europäischen Orgelbaus. Die für die Sixtinische Kapelle im Vatikan gebaute Orgel gehört ebenso zum ausführlichen Werkverzeichnis wie diejenige der Pfarrkirche Näfels. Inhaber Hermann Mathis berichtet über sein hochstehendes Kunsthandwerk.

1960 wird die Orgelbaufirma von Manfred Mathis gegründet. Schnell geniessen die Glarner Kunsthandwerker weltweit 1992 übernimmt Sohn Hermann Mathis, der bereits seine Lehre im väterlichen Betrieb absolviert hat. Im Frühjahr 2016 übergibt Hermann Mathis die Leitung an seine beiden firmeninternen Nachfolger.

 

27.02.2016

Swiss Tenors in Concert

Mit den Tenören Andri Calonder, Enrico Orlandi

Mit gelungener Mischung aus stimmgewaltiger Vokalkunst und virtuosen Instrumentaltiteln gelingt es den Swiss Tenors, ihr Publikum zu fesseln. Elegant entstauben die Swiss Tenors das Image von klassischen Sängern, indem sie bekannte Arien mit dezentem Humor neu erfinden. Gordon Schultz (Violine), Valentin Akçag (Piano)

www.swiss-tenors-original.ch

26.02.2016

Zurück aus Taiwan

Eine junge Braunwalderin erzählt

Faszinierende Bergwelten, schönste Sandstrände, Jahrtausende alte Traditionen und die Moderne der Neuzeit treffen in Taiwan aufeinander. Die 18-jährige Braunwalderin Danielle Hefti hat ein Jahr als Austauschschülerin in Taiwan gelebt und ist in die Kultur und Sprache der Insel eingetaucht. Ein Reisebericht mit Bildern.